Mit Kompost Erträge sichern

Komposte sorgen für stabile Bodengefüge und fördern durch die organische Substanz das Bodenleben. Damit erleichtern regelmäßige Kompostgaben die Bodenbearbeitung und fördern die Bodenerwärmung im Frühjahr. Durch das hohe Wasserhaltevermögen kommen die Böden bzw. die angebauten Kulturen besser durch länger anhaltende Trockenperioden. Mit diesen Eigenschaften empfiehlt sich die Kompostausbringung bei stark humuszehrenden Kulturen, wie z. B. in silomaisbetonten Fruchtfolgen.
Geltendes Düngerecht begrenzt die Kompostausbringung jedoch insbesondere auf intensiven Futterbaubetrieben durch die maximalen N- und P-Salden sowie die 170-kg-N-Obergrenze (Norg).

Zu dem komplexen Thema "Kompost in der Landwirtschaft" veröffentlichte die GWS Nord im Bauernblatt am 12.10.19 den nachfolgenden Artikel.

 

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren