Undichte Stellen finden

Gülle-Schlitztechnik im Grünland

mit der Hoftor-Bilanz

Nährstoff-Bilanzen decken vermeidbare Nährstoffverluste im Betrieb auf. Eine Bilanzanalyse hilft die „undichten Stellen“ zu finden, Kosten beim Düngereinkauf zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Stellen Sie sich vor, Sie tanken Ihren Schlepper, aber nur 30 % des Diesels kommen am Motor an und werden in Kraft umgesetzt. Der Rest entweicht durch große und kleine Löcher im Kraftstoffsystem in die Umwelt. Sie würden sofort in die Werkstatt fahren, um die Undichtigkeiten reparieren zu lassen.

In ähnlicher Weise können Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor aus dem Produktionsprozess ungenutzt entweichen. Sie kaufen die Nährstoffe als Mineraldünger, organische Dünger, Futtermittel oder als lebende Tiere ein, aber nur eine kleiner Teil wird in Marktfrüchte, Milch oder Fleisch umgesetzt. Diese sogenannte Nährstoff-Effizienz liegt für Stickstoff teilweise unter 30 %. Das bedeutet, dass mehr als 70 % des zugekauften und teuer bezahlten Nährstoffs als Verluste den Betrieb verlassen und Boden, Luft und Wasser belasten. Die besten Betriebe in Deutschland erreichen ein Verhältnis von N-Abfuhr zu N-Zufuhr von über 80 %. Der Durchschnitt liegt bei einer N-Effizienz von 50 %.

 

Hier ist es oft undicht

Eine genaue Analyse der Hoftor-Bilanz durch einen erfahrenen Berater deckt wie ein Leckage-Suchgerät die Nährstoff-Verluste in der Produktion auf. Im Fokus steht dabei der Stickstoff und die N-Effizienz:

  1. Werden N-Gehalte in Wirtschaftsdüngern hoch genug angerechnet?
  2. Werden organische Dünger zum optimalen Termin ausgebracht? Reicht der Lagerraum?
  3. Wird der N-Düngebedarf nach Nmin-Sollwert-Methode ermittelt?
  4. Wird die N-Nachlieferung aus Vorfrucht, Bodenhumus und Wirtschaftsdüngern schlagspezifisch in die Düngeplanung eingezogen?
  5. Ist die Qualität des Grundfutters gut?
  6. Lässt sich die Tierhaltung verbessern (Lebensleistung Milchkühe, zugekaufte Eiweißfuttermittel)?

 

Welche Bilanz für welchen Zweck

Eine Hoftor-Bilanz erfasst die Nährstoffzufuhr und -abfuhr an der Schnittstelle Hoftor. Die Daten können zum großen Teil aus dem Naturalbericht des Buchführungsabschlusses oder aus Lieferscheinen entnommen werden. Innerbetriebliche Nährstoffflüsse bleiben unberücksichtigt.

Die CC-relevante Feld-Stall-Bilanz erfasst die Zu- und Abfuhren der Betriebsflächen. Schätzwerte für den N-Anfall aus Wirtschaftsdüngern und geschätzte Futterbauerträge machen die Feld-Stall-Bilanz besonders bei tierhaltenden Betrieben ungenau. Für fundierte Betriebsanalysen ist nur die Hoftor-Bilanz geeignet.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren