Boden: untersuchen statt schätzen

Bodenuntersuchungen geben Aufschluss über das Nährstoff-Angebot für eine Kultur und damit über die Höhe des Düngebedarfs (Frühjahrs-Nmin, Spätfrühjahrs-Nmin). Nach der Ernte oder im Herbst gezogene Proben dienen als Erfolgskontrolle für die Düngung sowie durchgeführte Maßnahmen zum Grundwasserschutz.

Gängige Nmin-Untersuchungen:

 

 

Nitrat-Sulfat-Kalium-Tiefbohrungen

Während der Herbst-Nmin-Wert für eine kurzfristige Erfolgskontrolle nach jeder Vegetationsperiode dient, geben Tiefbohrungen Auskunft über die Veränderung der Stoffgehalte im Sickerwasser in der sog. Sickerwasserdränzone zwischen Wurzelraum und Grundwasseroberfläche für einen Mehrjährigen Maßnahmenzeitraum. In der Regel werden Tiefbohrungen zu Beginn eines Projektes und als abschließende Erfolgskontrolle durchgeführt. Über gemittelte Stoff-Konzentrationen im Sickerwasser über die Sickerwasserdränzone lassen sich Maßnahmenerfolge nachweisen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren